Uns als Gemeinde liegt auch die Mission sehr am Herzen. Darum unterstützen wir eine Missionarsfamilie in Portugal: Catarina und Karsten Mantei.

Nachdem sie bereits im Inneren von Portugal eine Gemeinde gegründet haben, sind sie nach Santiago do Cacèm gezogen, um dort eine neue Gemeinde aufzubauen. Seit einiger Zeit arbeiten sie in Lissabon.

 

Ein besonderes Zeugnis

Lissabon, 25. Juni 2021
DANK SAGEN OHNE WENN UND ABER!Als bei Catarina vor zwei Jahren ein Tumor in der Brust entdeckt wurde, waren wir erst einmal bestürzt und von Entsetzen erfüllt. Nachdem sich der erste Schock gelegt hatte, bekamen wir von vielen Seiten Trost, und den Zuspruch, dass am Ende alles gut werden wird. In unserer Hilflosigkeit und in unserem Schmerz konnten wir nur immer wieder sagen: „Gott ist gut“. Das macht schon etwas mit einem, und aus dieser einschneidenden Erfahrung sind diese Gedanken entstanden. Danke zu sagen, gehört zum guten Umgangston. Wer sich bedankt drückt damit Demut, Wertschätzung und eine Beziehung seinen Mitmenschen gegenüber aus. In der Bibel wird diese Haltung, mit einem Ausspruch angeführt, als Christ in jeder Lebenslage dankbar zu sein. „Seid Dankbar in allen Dingen. Das erwartet Gott von euch, die ihr mit Jesus Christus verbunden sind“. (1 Thessalonicher 5.18) Es geht dabei nicht um ein formelles Gebot zur Dankbarkeit – das funktioniert sowieso nicht – sondern um eine Haltung die aus dem Inneren kommt. Eine Gesinnung des Herzen und des Geistes, die ich alleine mit meiner eigenen Willenskraft nicht erreichen kann. Als natürlicher Mensch empfinden wir Freude und Leid in unterschiedlicher Weise. Wir empfinden das eine als Genuss und das andere als Verdruss. Als geistliche Menschen, werden wir nicht nur durch Werte bestimmt, sofern wir sie ernst nehmen, sondern können auch die Fähigkeit entwickeln, sofern wir es zulassen, Freude im Leid zu erleben und in allen Dingen dankbar zu sein. Das ist eine Gabe, wenn man sich freuen und danken kann, obwohl die Umstände total dagegen sprechen! Eine Gesinnung, die trotz oder gerade im Leid nicht die Hoffnung verliert und nicht am Leben verzweifelt. Nur der Heilige Geist kann das in jedermann bewirken, der sich darauf einlässt. Der Apostel Paulus bringt diese Freude in seinem Brief an die Philipper immer wieder zum Vorschein. Obwohl er unschuldig im Gefängnis saß, konnte er sich freuen und Gott loben. Er bezeichnet diese Freude in Galater 5 Vers 22 als einen Lebensstil der nicht von den Umständen abhängig ist, und eine permanente Zufriedenheit widerspiegelt. Es war eine Freude und Dankbarkeit die von innen kam. Nicht die spontane Freude, wie wenn uns jemand uns mit etwas Gutem überrascht, die Freude und der Genuss an einem leckeren Essen, oder der Anblick eines Kunstwerkes, sondern eine anhaltende Begeisterung, wie von einer Melodie, die da wirkt, wo sich jemand auf Gottes Handeln durch den Heiligen Geist einlässt. Jean-Baptiste Massillon hat es so ausgesprochen: „Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens“. Und Francis Bacon fügt hinzu: „Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind“. Deshalb können und dürfen wir, als Menschen die mit Christus verbunden sind, ohne Wenn und Aber danke sagen!Herzlichst, Karsten & Catarina ManteiPS. Am Ende wird alles gut!
Hiermit senden wir euch unseren neusten Podcast im Zusammenhang mit Catarina Krebserkrankung und geben euch einen Einblick, was das mit uns gemacht hat.
Spotify
https://open.spotify.com/episode/12kRj9rWkqL5s5K7EQo0aC

Und hier noch als YO TUBE Video:

hier die Rundbriefe, der aktuelle zuerst

Dezember 2023

Hallo liebe Freunde, Lissabon, 19. Dezember 2023

10 Jahre Escolhas Cidade

Es ist wirklich schon wieder vorbei: Am 2. und 3. Dezember feierten wir das zehnjährige Bestehen des Werkes Escolhas Cidade. Gemeinsam schauten wir in Dankbarkeit und mit großer Wertschätzung auf die vergangenen Jahre zurück. Wir sehen, wie sich das Motto des Apostel Paulus: „Ich bin allen alles geworden, damit ich auf alle Weise einige rette“, auch heute noch auswirkt.

Positive Effekte

Die Erfahrung, die er selbst erlebt hat, wirkt sich auch heute positiv auf Kinder und Jugendliche aus, wenn sie durch die Liebe Gottes dauerhafte und nachhaltige Veränderung in ihrem Leben erfahren dürfen.
Vor über zehn Jahren legte Gott Pastor Elizeu Miranda eine Bürde aufs Herz, so dass er nach Lissabon zog, und die Familie stimmte zu und folgte nach. In einem relativ kurzen Zeitraum von zehn Jahren ist viel passiert, was sehr bahnbrechend und bemerkenswert ist.
Was uns aber vor allem dazu bewegt hat zu feiern, ist ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit und Demut, weil der Dienst von Escolhas Cidade unser eigenes Leben geprägt und das vieler Menschen beeinflusst und berührt hat.
 

Im Sinn von Bestätigung und Ansehen

Ein Gefühl der Anerkennung und Wertschätzung für unser aller Leben und für diejenigen, die sich im Dienst am Nächsten als Mitarbeiter zur Verfügung gestellt haben, um eine Ermutigung und ein Zuspruch zu sein.
Was wiederum alleine über 350 Kinder und Jugendliche in der Musikschule beeinflusst und geprägt hat, sodass sie an ihre Begabungen und Talente glaubten und in der Lage sind, einen positiven Beitrag zur Entwicklung unser sich ständig verändernden Gesellschaft zu leisten.

 

Nächste Seite →

Verliebt in die Zukunft

Pastor Andreas Timm hat es auf der Gala treffend gesagt: Dass wir hier zusammengekommen sind, gerade weil einige Menschen so in ihre Zukunft verliebt waren, dass sie gesagt haben:
„Uns ist neues Leben geschenkt worden, wir wollen etwas daraus machen!“

Positives weitergeben

Wenn Kinder und Jugendliche durch die Liebe Gottes etwas Bejahendes empfangen, das ein Lächeln in ihren Gesichtern und dauerhafte Veränderung im Leben mit sich bringt, hat sich all das Engagement auf jeden Fall gelohnt.
Und selbst wenn es nicht so wäre, machen wir trotzdem weiter, denn die Liebe, die Christus uns geschenkt hat, drängt uns, sie lässt uns keine andere Wahl.
Dankbarkeit und Verbundenheit
Damit gilt auch all unseren Freunden und Partnergemeinden unser herzlicher Dank. Durch eure treuen Spenden und eure liebevollen Gebete ist all das, was in den vergangenen Jahren passiert ist, erst möglich geworden. Denn unsere Mission ist auch eure Mission, und so viel ist sicher, gemeinsam können wir noch viel mehr und noch bessere Resultate zur Ehre Gottes erreichen und sein ewiges Reich bauen.
Die Kinder und Jugendlichen sowie die einheimischen Mitarbeiter und unser Team sind DANKBAR für alle Unterstützung und wünschen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesegnetes Jahr 2024!
In herzlicher Verbundenheit,
Catarina & Karsten Mantei
VM-International Portugal

PS:
Update Missionsauto
Nachdem wir nun schon fast ein Jahr lang am Sammeln von Spenden sind, kommen wir unserem Ziel Schritt für Schritt näher. Zum jetzigen Zeitpunkt sind knapp 80 % des gewünschten Betrages eingegangen, was uns mit großer Dankbarkeit gegenüber jedem Einzelnen, der schon gespendet hat, erfüllt. Jetzt fehlen noch annähernd 4.000 €, und wir sind zuversichtlich, die Spendensammlung in naher Zukunft abschließen zu können.
Vielen herzlichen Dank für deine/eure Hilfe und das Vertrauen im Voraus.  
Online Spenden – Mantei – Anschaffung Missionsfahrzeug (245)

Geben sie der Hoffnung ein Lächeln
Spendenkonto BFP VM-International, Bank für Sozialwirtschaft Köln, IBAN: DE93 3702 0500 0004 0129 00, BIC: BFSWDE 33 XXX
Verwendungszweck: 240 Mantei, 244 Patenschaften,  245 Missionsauto
m-int.de/online-spenden

November 2023

Hallo liebe Freunde,                               Lissabon,  6. September 2023

Ride Royal Ranger
Zuerst einmal möchten wir euch grüßen und für die Fürbitte um den Jugendeinsatz der Royal Rangers aus Hamburg Sasel bedanken. Es war wirklich aufregend, wie der Herr wirkte und wie Kinder, Jugendliche und Erwachsene von Gottes Liebe berührt wurden und zum Glauben an Jesus kamen. Wir arbeiteten auf unterschiedliche Weise an verschiedenen Orten zusammen und konnten mit vielen Menschen Gespräche über den Glauben führen und beten

Es war, als ob der Himmel offen wäre, obwohl es viel geregnet hat. Die Einheiten und die praktische Anwendung der „Unvollendeten Geschichte“ hat vielen Jugendlichen eine neue Perspektive auf die Missionsarbeit und das Leben eines Missionars eröffnet, samt einem neuen Blick auf Gottes Mission, und seinen Plan für jeden Einzelnen, ins Herz gelegt.

Gottes Mission live erleben
Einige Highlights waren der evangelistische Einsatz in Viana do Alentejo, eine Kinderevangelisation in Marvila und zwei Aktivitäten unter Obdachlosen und Notleidenden durch die Heilsarmee und Citycare in Lissabon.

Das Programm wurde durch den Missionskurs „Die unvollendete Geschichte“ ergänzt und erweiterte unter den Jugendlichen den Horizont auf Gottes Perspektive für den Missionsauftrag. Dazu hatten wir einfach inspirierende Zeiten der Gemeinschaft und des Austausches in den Gottesdiensten, auf einer Gemeindekonferenz und zum Abschluss am Jugendabend in Marvila. In Viana konnten wir trotz strömenden Regen mit vielen Leuten reden und ein Gebet sprechen, und unter den Kindern in Marvila haben acht ihr Leben Jesus übergeben. Gott ist gut!

Begegnungen auf übernatürliche Weise
Ein Moment in einem Restaurant in Viana, nach dem Abendessen, hat uns besonders bewegt, da die Wirtin mit allen ein Foto machen wollte. So gesellte sich die Gruppe um sie herum und einige fragten sie, ob sie für sie und ihre Mitarbeiter beten könnten. So geschehen hatte die Leiterin der Gruppe von Gott den Eindruck, dass ihr ein schweres Schicksal widerfahren ist und sie sehr damit zu kämpfen hat. Als sie das hörte, brach sie in Tränen aus, denn niemand wusste von dem tragischen Verlust eines Kindes, der sich vor einigen Jahren ereignet hat.

Reif für die Ernte
Man muss dazu sagen, dass in diesen abgelegenen Gegenden sehr viel Okkultes herrscht, wir aber gespürt haben, wie der Himmel, trotz des anhaltenden Regens, offen war, indem wir durch die Straßen zogen und mit anhaltendem Lobpreis die Atmosphäre nachhaltig veränderten.

Persönlich glauben wir, in eine geistliche Dimension vorgedrungen zu sein, die trotz der Umstände etwas freigesetzt und erneuert hat. Indem Jesu Licht die Dunkelheit erhellte und durch seine Liebe und Autorität Hoffnung und Zuversicht ausgestrahlt wurde.


„Danach zog Jesus durch alle Städte und Dörfer in dieser Gegend. Er lehrte in den Synagogen und verkündete überall im Land die rettende Botschaft von Gottes Reich. Wohin er auch kam, heilte er die Kranken und Leidenden. Als er die vielen Menschen sah, hatte er Mitleid mit ihnen, denn sie waren erschöpft und hilflos wie Schafe, die keinen Hirten haben. »Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenige Arbeiter«, sagte Jesus zu seinen Jüngern. »Darum bittet den Herrn, dass er noch mehr Arbeiter aussendet, die seine Ernte einbringen.« Matthäus 9.35-3

Arbeiter für die Azoren
Wir möchten uns für die Gebete um einen neuen Missionar auf den Inseln Faial, Pico uns St. Georg danken. Gott sei Dank wurde nach langem Abwarten ein Diener Gottes gefunden, der auf dem Herzen hat das Werk weiterzuführen. Bitte betet für einen guten Übergang im Januar nächsten Jahres.

10 Jahre Escolhas Cidade
Es ist wirklich schon so weit: Das Werk Escolhas Cidade wird zehn Jahre alt. Um dieses bemerkenswerte Datum zu feiern veranstalten wir am 2. und 3. Dezember einen Festakt in Lissabon. Gemeinsam wollen wir in Dankbarkeit und Wertschätzung einen Blick darauf werfen, was es bedeutet, wenn Kinder und Jugendliche durch die Liebe Gottes etwas Positives empfangen, dass ein Lächeln in ihren Gesichtern und dauerhafte Veränderung im Leben mit sich bringt.
Als Gastsprecher wird Pastor Andreas Timm zu uns kommen und es wird einen Livestream geben.

Missionsauto

Einige Freunde und Geschwister haben uns gefragt, wie es um die Anschaffung des neuen Missionsautos steht. Bis jetzt sind ca. 65 % des angestrebten Betrages eingegangen, wofür wir sehr dankbar sind. Jeder Einzelne, der bereits gespendet hat und jede Gemeinde, die gesammelt hat, berührt uns sehr und gilt unser herzlicher Dank! Um den Kriterien eines nützlichen und umweltgerechten Fahrzeuges zu entsprechen fehlen allerdings noch ungefähr 7.000 €, und so hoffen wir, den Betrag, mit eurer Hilfe, möglichst bald zusammen zu bekommen. Herzlichen Dank für deine/eure Mühe im Voraus.
Online Spenden – Mantei – Anschaffung Missionsfahrzeug (245)
Denn unsere Mission ist auch eure Mission!

In herzlicher Verbundenheit,
Catarina & Karsten Mantei
VM-International Portugal

August 2023

Hallo liebe Freunde,

Lissabon, 9. August 2023

Gemeinsam sind wir stark
Nach dem letzten Wochenende in Deutschland ging es letzte Woche mit dem Auto zurück nach Portugal. Gott sei Dank hat alles gut geklappt, obwohl die Fahrt sehr anstrengend war, da es wider erwartend viel geregnet hat und sehr stürmisch war.

Natürlich fährt man mit einem weinenden Auge ab, da man sich von so vielen lieben Menschen verabschieden muss, die sich während des Heimataufenthaltes die Zeit genommen haben uns zu treffen und so hingebungsvoll um uns gekümmert haben. Besonders schwer fällt es, sich von unseren Eltern und Familienangehörigen zu trennen. Herzlichen Dank für eure Gastfreundschaft, ausnahmslose Liebe und ewige Treue. Gott ist so gut, und wir befehlen euch und uns seinem Frieden an.
Insgesamt sind wir knapp 17.000 Kilometer gefahren und dankbar, dass wir überall eine „gute Fahrt“ hatten.
https://goo.gl/maps/t87xwBKMWJvuN5yG8

Jetzt hat uns unsere gewohnte Umgebung wieder. Es tut einfach gut, unsere Lieben gesund und munter wieder zu sehen und in den eigenen vier Wänden zu sein. Danke für euren Beistand im Gebet um Schutz und Bewahrung.

Wir halten zusammen
Danke auch für die Fürbitte im Zuge der evangelistischen Einsätze während des weltweiten katholischen Jugendtages in Lissabon vom 2. bis 6. August.

Ein lieber Freund, der einige Teams leitete, schrieb:
Dies waren einige der unglaublichsten Momente, die wir in verschiedenen Gegenden Lissabons erlebt haben! Es waren herausfordernde Moment, in dem wir das Wirken Gottes auf den Straßen sehen konnten, wo der Name Christi gerühmt wurde! Auch nach diesen Tagen glaube ich an ein nachhaltiges Wirken Gottes über unsere Stadt hinaus! Mein Wunsch für diese neue Zeit, die naht, ist es, mehr zu sehen, mehr zu erleben, aber ich weiß auch, dass das Leben in dieser spirituellen Dimension von meinem und deinem, vom Engagement aller im Reich Gottes abhängt!“ (Pr. Eliseu Miranda)

Nächste Seite →

Gemeinsam gehen wir voran
Bleibt uns nur, sich an das Motto der Bibel zu halten und dankbar Gottes Handeln zu erwarten und die Ernte in Angriff zu nehmen.

„Hier wartet eine reiche Ernte, aber es gibt nicht genug Menschen, die helfen, sie einzubringen. Bittet den Herrn, dem diese Ernte gehört, dass er die nötigen Leute schickt!“ (Lukas 10,2 GNB)

Es warten neue und alte Herausforderungen auf uns, so, dass wir Gottes Verheißungen im Glauben in die Hand nehmen, die Ernte anpacken, um die Frucht einzusammeln. Aber so oder so liegt Erweckung in der Luft.

Gemeinsam im Gebet
Betet bitte für die verschiedenen Projekte wie die Gemeindegründungen, die Mobilisation, einen Jugendmissionseinsatz im Oktober und November, neue Mitarbeiter auf den Azoren und in Gebiet des Alentejo, das sozial-kulturelle Engagement wie den Musikunterricht und die Arbeit unter ausgegrenzten Personen.
Gemeinsam mobil
Die Spendensammlung für unser Missionsauto ist immer noch am Beginn, und es würde uns enorm viel bedeuten und weiterhelfen, wenn ihr uns darin behilflich sein könnt. Wer sich schon beteiligt hat, dem danken wir für seine große Herzlichkeit. —> Zweck 245 Auto

So verabschieden wir uns für den Augenblick und wünschen allen einen schönen Restsommer.
Catarina & Karsten Mantei
VM-International Portugal

Juli 2023


Mobil bleiben
Wenn euch diese Botschaft erreicht, sind wir noch in Deutschland unterwegs und legen, mit der Rückfahrt nach Portugal, noch etwa fünf bis sechstausend Kilometer zurück. Obwohl unser Missionsauto schon elf Jahre alt ist, sind wir bis jetzt immer und überall ohne große Zwischenfälle durchgekommen. Dass der Zahn der Zeit aber dennoch am Fahrzeug nagt, zeigt sich darin, dass es schon über 261.000 km runter hat, und in letzter Zeit einige Reparaturen nötig waren. Trotz guter Pflege und Wartung löst sich so einiges nach und nach auf, und früher oder später muss es eben ersetzt werden.

Ohne ein zuverlässiges Fahrzeug können wir unseren vielfältigen missionarischen Dienst nicht entsprechend ausführen und den komplexen Verpflichtungen in unserem Wirken nachkommen, um Gottes Reich zu bauen. Es fällt uns wirklich nicht leicht sich von diesem Auto zu trennen, und wir brauchen wieder eure Hilfe, um über kurz oder lang mobil zu bleiben. Die Aufnahme des Anliegens und die Spenden, die wir in der Vergangenheit erhalten haben, machen uns Mut, es erneut zu wagen, ausdrücklich um Spenden zu bitten.

Nächste Seite →

Wenn ihr bereit wärt einen Beitrag zu leisten, um unser Spendenziel von 22.000,00 € zu erreichen, würde uns das sehr viel bedeuten. Ihr könnt uns außerdem sehr weiterhelfen, wenn ihr die Kampagne mit anderen teilt.

Um zu spenden, klickt bitte auf folgenden Link und gebt im Feld Nachrichten die Projekt-ID 245 Mantei Missionsauto ein.

Online Spenden – VM-International:

Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr euch gerne jederzeit an uns wenden oder die angegebene Bankverbindung verwenden.

Vielen herzlichen Dank im Voraus.

Geben sie der Hoffnung ein Lächeln 🙂
Spendenkonto BFP VM-International, Bank für Sozialwirtschaft Köln, IBAN: DE93 3702 0500 0004 0129 00, BIC: BFSWDE 33 XXX
Verwendungszweck: 245 Missionsauto
www.vm-int.de/online-spenden

April 2023

Lissabon, 12. April 2023

Liebe Freunde

Seit euch der letzte Brief erreicht hat, sind schon wieder einige Wochen vergangen. Mit Begeisterung möchten wir euch in dieser Ausgabe berichten, wie es mit dem Musikunterricht in Marvila weitergeht, sich die Missionskonferenz entwickelt hat und was wir für den herannahenden Heimaturlaub geplant haben

Nächste Seite →

Musik liegt in der Luft
Wie schon im letzten Brief erwähnt, stehen wir in den Startlöchern. Aber leider ist das Projekt von Seiten der Schule in Marvila immer noch im Standby, da die Arbeitskämpfe um soziale Gerechtigkeit weitergehen. So haben wir als Leitung des Sozialwerks Escolhas Cidade beschlossen, mit einer Partnerorganisation auf eigene Initiative loszulegen. Dabei geht es um musikalische Workshops mit ideenreichem Ansatz. Das übergreifende Ziel ist die Bildung von Musikgruppen und Interpreten und beginnt mit dem Bauen von Instrumenten aus recyceltem Material, bis hin zu Beatmaking und Live Acts in diesem Bezirk.

 

 

Nächste Seite →

Diese mobilen Workshops, mit interkulturellen Wurzeln, zielen darauf ab, junge Menschen beim Bauen und Experimentieren auf kreative Formen des sozialen, kulturellen und geistlichen Interagierens aufmerksam zu machen. Wobei Minderheiten und Leuten ohne direkten Zugang zu Kultur und weiterführende Bildung besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Im Februar fand ein Treffen statt, und einer unserer Lehrer (Leonardo) wird federführend mitwirken. Anfang Mai wird voraussichtlich ein erster Open Day stattfinden.

Mehr Mission – Auf dem Weg nach …
Da wir in der Lissabonner Pfingstgemeinde für die Missionsarbeit verantwortlich sind, war es auch unsere Aufgabe, als Missionsteam die Konferenz zur gestalten. In Anlehnung an den Bibelvers aus Lukas 24:32 wurde vieles erneut aufgeworfen und auf den Weg gebracht.
Dank Pastor Reinhard Leistners Predigt und dem Wirken des Heiligen Geistes wurde vielen die Augen für die Ernte geöffnet und eine neue Leidenschaft entfacht. Dieses wurde durch die Berichte der verschiedenen Gemeindegründungs- u. Missionsprojekte komplettiert.

Nächste Seite →

Das Gespräch mit einer jungen Frau hat mich besonders bewegt, da Gott sie wieder erneut an seinen Plan für ihr Leben erinnert hat. Seit vier Jahren hat sie im Herzen, Gottes Ruf zu folgen und auf die Bibelschule zu gehen. Wir ermutigten sie dran zu bleiben.
Was uns begeistert, ist die Dynamik und die Initiativen, die sich kurz danach entwickelt haben. Die Lissabonner Gemeinde hat ihren neuen Campus in einem der größten Stadtteile, mit über vierzigtausend Einwohnern.
So ist eine Initiative entstanden, um u. a. am 25. April, einem Feiertag hier in Portugal, auf die Straße zu gehen.

Zur allgemeinen Vorbereitung finden nun wieder diverse Treffen statt, um gemeinsam zu beten und sich darin zu üben, seinen Glauben auf authentische Weise zu teilen.
ist eine Initiative entstanden, um u. a. am 25. April, einem Feiertag hier in Portugal, auf die Straße zu gehen. Zur allgemeinen Vorbereitung finden inzwischen wieder diverse Treffen statt, um gemeinsam zu beten und sich darin zu üben, seinen Glauben auf authentische Weise zu teilen.

Nächste Seite →

Unter den Jugendlichen kam der Wunsch auf im Allgemeinen mehr über die Mission Gottes zu erfahren. So werden wir, sobald wie möglich, den Kurs: „Die unvollendete Geschichte“ in der Gemeinde durchführen, um das letzte Kapitel der Missionsgeschichte zu Ende zu schreiben.
https://www.die-unvollendete- geschichte.de/

Würdigung unseres Dienstes
Überrascht wurden wir von Pastor Reinhard Leistner mit einer Laudatio anlässlich unseres 25-jährigen Dienstjubiläums, die eigens von Pastor Helmut Timm verfasst wurde. Damit haben wir echt nicht gerechnet. Gott ist so gut! Dazu mehr in einer Sonderausgabe.

Nächste Seite →

Wiedersehen mach Freude

Nun sind schon wieder zwei Jahre um, und schon bald sind wir wieder im Heimaturlaub. Zuallererst möchten wir uns jedoch bei euch, ihr Lieben, dafür bedanken, dass ihr uns in den letzten zwei Jahren im Gebet, mit euren Beiträgen und den freiwilligen Einsätzen unterstützt habt. Jedes einzelne Engagement war entscheidend, macht uns zuversichtlich und ist für uns ein großer Ansporn, weiter zu wirken, um Gottes Reich zu bauen.
Wir freuen uns schon auf das Wiedersehen mit der Familie, die Zusammenkünfte mit Freunden und Geschwistern und hoffen euch auf einem der Treffen zu begegnen. Dieses Jahr werden wir mit dem Auto anreisen und voraussichtlich am 4. oder 5. Mai in Deutschland ankommen.

Nächste Seite →

Termine in Deutschland

  • 7.5.23 Kirche am Ostbahnhof Clausthal-Zellerfeld
  • 14.5.23 FcG Neues Leben Moosburg
  • 21.5.23 Christus Zentrum Wolfsburg
  • 28.5.23 FcG Neuenkirchen
  • 3.6.23 Beweger Leitertag Gifhorn
  • 4.6.23 Pfingstgemeinde Hamburg
  • 5.-7.6.23 VM-International Velbert
  • 11.6.23 Arche Schwerin
  • 18. u. 20.6.23 FcG Eickhorst
  • 25.6.23 FcG Uelzen
  • 30.6.-2.7.23 Pier26 Kirche Emden
  • 8.7.23 FcG Zeven
  • 9.7.23 FcG Hildesheim
  • 16.7.23 Elim Harburg
  • 23.7.23 Arche Alstertal
  • 30.7.23 Christus Centrum Tostedt

Ihr lieben Freunde und Geschwister,

wir wünschen euch alles Gute und Gottes Segen und hoffen uns bald wiederzusehen.

Catarina & Karsten Mantei
VM-International Portugal

Geben sie der Hoffnung ein Lächeln 🙂
Spendenkonto BFP VM-International, Bank für Sozialwirtschaft Köln, IBAN: DE93 3702 0500 0004 0129 00, BIC: BFSWDE 33 XXX
Verwendungszweck: Mantei 240, 242 Bau,  244 Patenschaften Musikschule, 252 Auto
www.vm-int.de/online-spenden
 
Sie erhalten diesen Rundbrief auf Grund der Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO sowie der Datenschutzordnung des BFP, § 5, Abs 1(d) und Abs 2(c). Sie können jederzeit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten widersprechen, indem Sie sich an den Absender dieses Rundbriefs wenden.
Copyright © 2023 All rights reserved.

Dezember 2022

Mehr Mission – Auf dem Weg nach …
Da wir in der Lissabonner Pfingstgemeinde für die Missionsarbeit verantwortlich sind, war es auch unsere Aufgabe, als Missionsteam die Konferenz zur gestalten. In Anlehnung an den Bibelvers aus Lukas 24:32 wurde vieles erneut aufgeworfen und auf den Weg gebracht.
Dank Pastor Reinhard Leistners Predigt und dem Wirken des Heiligen Geistes wurde vielen die Augen für die Ernte geöffnet und eine neue Leidenschaft entfacht. Dieses wurde durch die Berichte der verschiedenen Gemeindegründungs- u. Missionsprojekte komplettiert.

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Oktober 2022