Pastor und Gemeindeleiter

Stefan Dupont

Eine kurze Vorstellung:

verheiratet mit Ingrid. Wir sind Eltern von drei Söhnen: Christoph, Philipp und Matthias.

33 Jahre war ich in meinem bisherigen Beruf als Möbeltischler in Nienburg/Weser tätig.  2004 begann ich, mich nebenberuflich zum Pastor ausbilden zu lassen. Wie kam es zu diesem ungewöhnlichen Berufswechsel? Seit ich 1977 erkannt habe, dass es einen lebendigen Gott gibt und ich ihm mein Leben anvertraut habe, arbeitete ich ehrenamtlich in verschiedenen Kirchen und Gemeinden mit. Zuerst noch in der evangelischen Kirche, dann in Freikirchen. Vor ca. 25 Jahren, fing in mir der Wunsch an zu wachsen, vollzeitlich in der Gemeinde mitzuarbeiten. Doch als sich das nicht gleich verwirklichen ließ, geriet dieses Ziel immer mehr aus dem Blickfeld. Die Familie, unser Haus in Oyle und einige interessante berufliche Herausforderungen mit Auslandseinsätzen traten in den Vordergrund. Bis mich mein Pastor vor einigen Jahren auf die Möglichkeit der nebenberuflichen Ausbildung in unserem Gemeindebund aufmerksam machte. Trotz anfänglicher Bedenken, in meinem Alter noch die Schulbank drücken zu müssen, begann ich die Ausbildung. In dieser Zeit wurde mir immer deutlicher, dass ich nicht auf Dauer Tischler bleiben wollte, sondern einen Neuanfang wagen sollte.

2008 begann dann hier in Wolfsburg ein ganz neuer Abschnitt. Die ganze Familie musste sich neu orientieren. Eine nicht ganz einfache Umstellung. In der Gemeinde wurden wir sehr herzlich aufgenommen und ich begann meine ersten Erfahrungen als Pastor zu sammeln. Mir war von Anfang wichtig, Menschen in eine persönliche Beziehung zu Jesus zu führen und ihnen zu helfen, geistlich reifer zu werden. Ich bin immer wieder begeistert, wenn ich erlebe, wie der Heilige Geist Menschen anrührt, heilt oder durch sie spricht. Wenn Jesus verherrlicht wird und Gottes Wirken sichtbar wird, dann weiß ich, es hat sich gelohnt. 

 

Diakon (zuständig für Finanzen)

Karl Kurpich
Menü schließen